Behandlungsablauf

Eine Implantation ist mit den heutigen Narkoseverfahren, moderner Technik und der entsprechenden Erfahrung des Zahnmediziners eine für den Patienten schonende Behandlung. Der Behandlungsablauf sieht folgendermaßen aus:

1. Beratung
Nach einer ersten Untersuchung findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt, in dem eine optimale Lösung für den Patienten gefunden wird. Das Ergebnis wird dann in einem Heil- und Kostenplan festgehalten.

2. Implantation
Der chirurgische Eingriff zum Einsetzen des Implantates ist mit modernen Narkoseverfahren und den heutigen technischen Möglichkeiten zügig und präzise zu bewerkstelligen. Falls erforderlich ist gleichzeitig auch ein Knochenaufbau möglich.

3. Einheilen der Implantate
Innerhalb von ca. acht bis zwölf Wochen heilt das Implantat ein. Ein Provisorium kann helfen, diese Zeit zu überbrücken.

4. Anbringen des Zahnersatzes
Ist das Implantat eingeheilt, werden Abdrücke gemacht. Sie dienen dazu den Zahnersatz, d.h. eine Krone, Brücke oder Prothese anzufertigen. Dann folgt noch das Anpassen und dem strahlenden Lächeln steht nichts mehr im Wege.

5. Nachsorge
Mit einer guten Zahnpflege und den regelmäßigen Kontrollbesuchen beim Zahnarzt bleiben die neuen Zähne lange erhalten.